Während der Fintech Week Hamburg (10.-14.10.16) hielt Florian Glatz, Software-Entwickler & Rechtsanwalt aus Berlin, den interessanten Vortrag „From Fax Machines to Fact Machines“. Die in meinen Augen wichtigsten Folien des Vortrages:

  • der Dreiklang aus knapper Ressource, ökonomischen Anreizen und freiem Wettbewerber ist eine wichtige Basis für die Crypto Economics
  • Design-Prinzipien: während Rechtsverträge versuchen Fehlentwicklungen zu antizipieren definieren Smart Contracts nur den „happy path“
  • Die Grenzen der Smart Contracts: die einem Vertrag zu Grunde liegenden Motive der Parteien kommen bestenfalls implizit zum Ausdruck

Auch auf die drei Perspektiven zur Regulierung am Ende des Vortrags möchte ich hinweisen. In der Galerie sind die wesentlichen Charts des Vortrages zusammengefasst.

 

 

Drei Monate nach Start des MIT Fintech Certificate Course „Future Commerce“ werden die Gewinner der „Capstone Projects“ – Themenschwerpunkt der zweiten Hälfte des Kurses – bekanntgegeben. Das mit Christoph Martin gemeinsam entwickelte Projekt „Community Token“ wurde von den MIT-Tutoren als eines der acht Top-Projekte aus über 200 Projekten ausgewählt. Hier der Link zum Explainer Video:

Explainer Video zum MIT-Gewinner-Projekt „Community Token“
von Christoph Martin und Frank Bolten

Weitere Informationen zum „Community Token“ Modell über das Kontaktformular.

 

Nachtrag 22. Oktober 2016

Heute wurde das offizielle Kurs-Zertifikat geliefert. Wie sich herausstellte, war damit direkt eine kleine Bastelstunde verbunden. Hier ein Eindruck von der Zusammensetzung der typisch amerikanischen Lieferung:

img_3783

 

Den folgende deutschsprachige Artikel habe ich mit der  Zielsetzung verfasst, den an Blockchain interessierten Lesern:

  • einen Überblick zu geben, wie die Technik funktioniert
  • verschiedene Use-Cases vorzustellen
  • einige politische Rahmenbedingungen erläutern

bildschirmfoto-2016-11-29-um-19-19-18

Artikel auf www.intelligente-welt.de „Blockchain – programmiertes Vertrauen“